Home
Einleitung
Info
Wanderweg
Burg
Blankenheim
Führungen
Team
Termine
Wanderkarte
Diashow
Presse
Literatur
Links
Impressum

Der Wanderweg ist nun komplett


20.05.2004 Kölnische Rundschau

 

BLANKENHEIM. Eine einmalige Wasserleitung aus dem Mittelalter kann die Gemeinde Blankenheim vorweisen. An dieser, teilweise wieder sichtbar gemacht, wurde seit 1997 in vier Bauabschnitten der Tiergartentunnel-Wanderweg angelegt. Gestern übergab Blankenheims Bürgermeister Karl-Heinz Gatzen am Wasserhäuschen, einem Besichtigungspunkt der historischen Wasserleitung, den komplett fertig gestellten Tiergartentunnelwanderweg der Öffentlichkeit.

Die Römer waren und sind bekannt als antike Künstler des Wasserleitungsbaus. Doch auch im Mittelalter wurden herausragende Ingenieurleistungen in Sachen Wasserleitungsbau vollbracht, wie die freigelegte Leitung in Blankenheim beweist. Dr. Klaus Grewe vom Rheinischen Amt für Bodendenkmalpflege (Bonn) betonte: „Die Leitung ist eine epochale Errungenschaft, eine bauliche Meisterleistung des Mittelalters.“ Dr. Andreas Lange vom Verein zur Förderung der Burg bedankte sich bei Professor Wolfgang Schumacher, dem Vizepräsidenten des Stiftungsrates NRW, für die zur Verfügung gestellten Gelder. Für den nun abschließend erstellten Schutzbau um das Wasserhäuschen herum erhielten die Blankenheimer 30 000 Euro. Architekt Harry Bons, neben Friedhelm Elsen und Franz Esser einer der ehrenamtlichen „Zupacker der ersten Stunde“, erläuterte das von ihm erdachte und erstellte Schutzdach: „Wir wollten einen deutlichen Unterschied zwischen alt und neu herausarbeiten. Der untere Teil des Dachs ist aus Beton, der obere aus Holz, Glas und Metall. Rund um das Wasserhäuschen bietet ein Lichterband in Form von durchlaufenden Fenstern dem Besucher den optimalen Einblick. Ein Lichtknopf, der von außen zu bedienen ist, sorgt auch an dunkleren Tagen für Helligkeit im Inneren. Eine Alarmanlage schützt vor ungewolltem Zugriff.“ Dr. Andreas Lange würdigte nochmals ausdrücklich Harry Bons, Friedhelm Elsen und Franz Esser, „die fast übermenschliche Arbeit geleistet haben.“

Im Wasserhäuschen selbst erläutern Schautafeln die Exponate, darunter befinden sich hölzerne Wasserleitungsstücke aus dem 17. Jahrhundert. Auch die Technik der außergewöhnlichen Leitung wird ausführlich dargestellt. Um überhaupt den Weg von der niedrig gelegenen Quelle bis zur Burg überbrücken zu können, mussten die damaligen Baumeister eine 550 Meter lange Druckleitung installieren. Das dadurch herbeigeführte Wasser brachte im barocken Burggarten sogar einen Springbrunnen zum sprudeln. Dieser Brunnen soll in Kürze wieder freigelegt werden. Professor Wolfgang Schumacher betonte, dass die Fördergelder, die aus dem Stiftungstopf fließen, keine Steuergelder seien, sondern aus Losmitteln erwirtschaftet werden. Ganz wichtig für die Förderung durch die NRW-Stiftung sei, so Schumacher, dass es vor Ort einen so engagierte Bürgerverein gebe. Die Fachleute sind sich einig: „Hier werden Kultur und Natur in einer herrlichen Umgebung präsentiert.“ Bürgermeister Karl-Heinz Gatzen verkündete noch stolz, dass am 12. September, am Tag des Denkmals, der Ort Blankenheim zum Hauptveranstaltungsschauplatz des Landes auserwählt worden sei. Harry Bons taufte das Wasserhäuschen stilecht mit Blankenheimer Wacholderschnaps. (kli)

www.tiergartentunnel.de

Zurück Weiter

Nach oben ] Eröffnung ] Presse  1 ] Presse  2 ] Presse 3 ] Presse  4 ] Presse 5 ] Presse  6 ] Presse  7 ] Presse  8 ] Presse 9 ] Presse 10 ] Presse 11 ] Presse 12 ] Presse 13 ] Presse 14 ] Presse 15 ] Presse 16 ] Presse 17 ] Presse 18 ] Presse19 ] Presse 20 ] Presse 21 ] Presse 22 ] Presse 23 ] Presse 24 ] Presse 25 ] Presse 26 ] Presse 27 ] Presse 28 ] Presse 29 ] Presse 30 ] Presse 31 ] [ Presse 32 ] Presse 33 ] Presse 34 ] Presse 35 ] Presse 36 ] Presse 37 ] Presse 38 ] Presse 39 ] Presse 40 ] presse/tiergartentunnel-presse41.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse42.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse43.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse44.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse45.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse46.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse47.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse48.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse49.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse50.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse51.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse52.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse53.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse54.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse55.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse56.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse57.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse58.pdf ] presse/tiergartentunnel-presse59.pdf ]

 

[Eröffnung] [Presse  1] [Presse  2] [Presse 3] [Presse  4] [Presse 5] [Presse  6] [Presse  7] [Presse  8] [Presse 9] [Presse 10] [Presse 11] [Presse 12] [Presse 13] [Presse 14] [Presse 15] [Presse 16] [Presse 17] [Presse 18] [Presse19] [Presse 20] [Presse 21] [Presse 22] [Presse 23] [Presse 24] [Presse 25] [Presse 26] [Presse 27] [Presse 28] [Presse 29] [Presse 30] [Presse 31] [Presse 32] [Presse 33] [Presse 34] [Presse 35] [Presse 36] [Presse 37] [Presse 38] [Presse 39] [Presse 40] [presse/tiergartentunnel-presse41.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse42.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse43.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse44.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse45.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse46.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse47.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse48.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse49.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse50.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse51.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse52.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse53.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse54.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse55.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse56.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse57.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse58.pdf] [presse/tiergartentunnel-presse59.pdf]